fbpx

Vergleich zwischen Yerba Mate und Guayusa

Guayusa und Yerba Mate sind sich ziemlich ähnlich. Aber sie haben auch einige Unterschiede.

Ob das eine besser ist als das andere, musst du selbst entscheiden, wobei die Entscheidung eigentlich klar sein sollte ;-).

Guayusa und Yerba Mate: Die Pflanze

Eines der größten Missverständnisse, die entstehen könnten ist, dass diese beiden Pflanzen genau gleich sind.

Aber das könnte nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein.

Guayusa und Yerba Mate kommen zwar von der gleichen Pflanze (Stechpalmenbaum).

Aber sie gehören nicht zu der gleichen Art.

Yerba Mate ist die Pflanze „Ilex paraguariensis“, während Guayusa „Ilex guayusa“ ist, (viel einfacher zu merken).

Yerba Mate wird in den südlichen Teilen Südamerikas wie Argentinien, Uruguay, Paraguay und Brasilien angebaut und konsumiert.

Guayusa hingegen wächst in den nördlichen Teilen Südamerikas. Vor allem der Amazonas-Regenwald. Und wird hauptsächlich in Ecuador konsumiert.

Guayusa und Yerba Mate: Die Verarbeitung

Verpackte Guayusa und Yerba Mate haben einen Hauptunterschied in Bezug auf die Verarbeitung.

Guayusa und Yerba Mate werden beide geerntet, getrocknet und dann gemahlen.

Aber ihr Trocknungsprozess ist völlig anders.

Guayusa ist luftgetrocknet, während Yerba Mate rauchgetrocknet ist.

Wo ist der Unterschied?

Um Guayusa zu trocknen, verwenden Unternehmen mit Erdgas betriebene Öfen, oder auch Lufttrocknung, so wie bei unserem Guayusa. Und um Yerba-Mate zu trocknen, verwenden sie stattdessen Hitze aus brennendem Holz.

Dieser Trocknungsprozess hat gezeigt, dass der PAK-Gehalt (polyzyklischer aromatischer Kohlenwasserstoff) im Yerba-Mate steigt. Studien haben gezeigt, dass PAK bei Tieren Krebs verursacht. Es gibt jedoch keine Studien, die dasselbe beim Menschen zeigen.

Seitdem die Unternehmen dies herausgefunden haben, begannen sie, luftgetrocknete Yerba Mate herzustellen, um den PAK-Spiegel zu senken.

Yerba Mate und Guayusa können beide wie typischer Tee zubereitet werden (Wasser kochen, ziehen lassen und genießen.). Aber die traditionellen Methoden sind bei weitem nicht die gleichen.

Guayusa wird traditionell durch Kochen von Wasser in einem Topf mit ganzen Guayusa-Blättern hergestellt.

Andererseits, um Yerba-Mate traditionell vorzubereiten, brauchst du zuerst zwei Dinge:

  • Eine Kaleblase
  • Eine Bombilla (Strohhalm)

Jetzt füllst du die Blase mit Yerba-Mate-Blättern, machst einen kleinen Hügel, legst den Strohhalm ein und füllst den Behälter mit kochendem Wasser. Nach und nach trinkst du immer mal wieder einen Schluck und füllst heißes Wasser nach.

Das ist eine etwas vereinfachte Beschreibung der Zubereitung ;-).

Guayusa und Yerba Mate: Chemische Zusammensetzung

Abgesehen von Koffein gibt es viele andere gesundheitliche Vorteile im Tee.

Je nach Anlage variieren die chemischen Verbindungen.

Obwohl Guayusa und Yerba Mate von derselben Pflanzenart stammen, sind ihre Eigenschaften nicht ganz identisch.

Guayusa enthält eine Verbindung, die nicht in Yerba-Mate enthalten ist. Und Yerba Mate enthält eine andere Verbindung, die in Guayusa nicht vorkommt.

Beginnen wir mit den chemischen Verbindungen des Yerba-Mates…..

Oder worin besteht der Unterschied zwischen den beiden?Yerba Mate enthält:

Koffein (ca. 85mg in 250ml)
Theobromin (mildes Stimulans in Schokolade)
Und Theophyllin

Theophyllin (im Tee enthalten) ist die fehlende Verbindung in Guayusa.

Es wird zur Behandlung von Atemwegserkrankungen wie Asthma eingesetzt, indem es die Atemwegsmuskeln entspannt und das Atmen erleichtert. Was im Gegenzug hilft, Stress durch tiefere Atmung abzubauen.

Werfen wir nun einen Blick auf Guayusa…..

Guayusa enthält:

Koffein (ca. 66mg in 250ml)
Theobromin
Und L-Thanin

L-Theanin ist das, was bei Yerba-Mate fehlt.

Diese Aminosäure (hauptsächlich im grünen Tee enthalten) entspannt und baut Stress ab, ohne dass es zu Schläfrigkeit kommt.

L-Theanin wirkt auch hervorragend gegen das Zittern und erhöhte eine Herzfrequenz durch das Koffein. So werden L-Thanin und Koffein zu einer sehr wirksamen Kombination.

Wie du sehen kannst, haben Guayusa und Yerba Mate jeweils eine Verbindung, die die andere Pflanze nicht hat. Und gerade dieser Unterschied reicht aus, um verschiedene Effekte zu erzeugen.

Guayusa und Yerba Mate: Effekte

Nachdem du dir die chemische Zusammensetzung von Guayusa und Yerba Mate angesehen hast, solltest du bereits eine Vorstellung davon haben, welche Wirkungen du mit ihnen erzielen kannst.

Guayusa und Yerba Mate sollen beide den Geist stimulieren, die Energie und Konzentration steigern sowie die Stimmung heben, OHNE den „Crash“ und das Zittern, das du vom Kaffeetrinken bekommen kannst.

Aus diesem Grund konsumieren immer mehr Menschen eines der beiden Sachen.

Denke aber daran, dass jeder anders reagiert.

Guayusa und Yerba Mate: Geschmack

Nun zu dem Abschnitt, den du unbedingt lesen wolltest – Geschmack ;-).

Wie schmeckt Guayusa und Yerba Mate? Welcher schmeckt besser?

Um das herauszufinden, musst du sie natürlich beide selbst ausprobieren.

Aber um eine kurze Beschreibung zu geben, die auf meinen eigenen Erfahrungen und den Kommentaren anderer Leute basiert, hier ist, wie sie schmecken…..

Yerba Mate ist kräftig, erdig, bitter und rauchig. Der Grad der einzelnen Geschmacksrichtungen variiert je nach Marke. Aber normalerweise ist es das, was du erwarten kannst. Einige können hart, andere glatt und wieder andere süß sein.

Was Guayusa betrifft, so schmeckt es ähnlich wie Yerba Mate, aber nicht so stark oder bitter. Und es ist auch nicht rauchig (siehe Verarbeitungsabschnitt). Viele Leute sagen, dass es viel glatter ist und dass es sogar eine natürliche Süße hat.

Guayusa und Yerba Mate: Zusammenfassung

Wenn du es hier unten geschafft hast, verstehst du jetzt die großen Unterschiede zwischen Guayusa und Yerba Mate.

Guayusa und Yerba Mate sind sich sehr ähnlich. Und falls du Guayusa noch nie getrunken hast, dann wirds allerhöchste Zeit :-).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.